Meine 5 Tipp’s um bewusst durch die Weihnachtszeit zu kommen

Weihnachten ist die Zeit des Genusses. Da kommt es nicht selten vor, dass die Augen größer sind als der Magen. Die Verführung ist groß und ohne groß nachzudenken wird gegessen, was das Zeug hält und der Magen wird schwer belastet. Ich verrate euch mit meinen TOP 5 Tipp’s, wie man bewusst durch die Weihnachtszeit kommt und trotzdem nicht auf den vollkommenen Genuss verzichten muss.

Glutenfreie und Laktosefreie Alternativen

Heutzutage gibt es viele alternative Lebensmittel. Statt Kuhmilch bietet sich zum Beispiel Vollfett-Kokosmilch für Sahnesoßen an. So lässt sich prima auf Laktose verzichten. Zum laktosefreien Braten eignet sich ebenfalls Kokosöl prima. Kokosmilch und Kokosöl sind vor allem bekannt durch ihre besonders gute Verträglichkeit. Auch bei der Bratensoße muss nicht auf den vollen Genuss verzichtet werden. Bratensoße lässt sich zum Beispiel glutenfrei mit Pfeilwurzelstärke andicken anstatt mit Weizenmehl.

Unterstützung der lokalen Bauern

Bewusst leben, heißt vor allem auch seine Umgebung bewusst zu erleben und zu kennen. Bewusst und regional ernähren, kannst du dich mit Produkten unterschiedlicher lokaler Bauern. Viele bieten derzeit Kartoffeln und Selbstgeschlachtetes an, wie z.B. Gänse oder Enten. Hier ist wichtig „Der frühe Vogel fängt den Wurm“. Das Angebot ist begrenzt und man sollte unbedingt eine Vorbestellung vornehmen. Suche dir also rechtzeitig einen lokalen Bauern, um von ihm deine Gans oder Ente zu beziehen.

Lade zum Festtagsschmaus zu dir ein

Wenn du das Weihnachtsessen selbst ausrichtest, dann kannst du auch bestimmen, was auf den Tisch kommt und vor allem, was in deinem Essen steckt.

Sei dir deiner Lebensmittelunverträglichkeit(en) bewusst

Insbesondere wenn du an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leidest, gibt es auch an Weihnachten keine „nur-an-Feiertagen“-Regel. Auch wenn es dir schwer fällt oder unhöflich erscheint, die Finger vom Kuchen zu lassen, behalte dir immer im Hinterkopf, dass Antikörper gegen Lebensmittel wie Gluten noch für Monate in deinem Körper bleiben können. Nach dem Verzehr wird es dir außerdem nicht gut gehen und dann kannst du womöglich das gemütliche Beisammensein mit deiner Familie auch nicht genießen. Also ignoriere deine Lebensmittelunverträglichkeiten nicht und höre bewusst auf deinen Körper.

Zeit nehmen für die besinnliche Gemeinsamkeit

Nimm dir Zeit für die Mahlzeiten und die gemeinsame Zeit mit deinen Liebsten. Bist du der Gastgeber, bietet es sich auch an, die Mahlzeiten zeitlich etwas auszudehnen. So merkt man rechtzeitig, wann das Sättigungsgefühl einsetzt und es wird nicht über den eigenen Hunger gegessen. Außerdem wirkt ein winterlicher Spaziergang mit der Familie wahre Wunder. Frische Luft und leichte Bewegung bringen den Kreislauf und die Verdauung nach dem Festtagsschmaus in Schwung.

Mit diesen TOP 5 Tipp’s wünsche ich euch eine besinnliche Vorweihnachtszeit und ein Frohes Fest 2017.